Newsletter lieber online und in Farbe lesen »

www.museumsart.de
Geschenke aus den Museen der Welt

Accessoires Miniaturen Papier ArtSchmuckSkulpturenSpiel & SpaßTextil

museumsart aktuell
März 2022

Geschenke im Kleid der Geschichte


Liebe Kunstfreundinnen und Kunstfreunde,

Anfang der 80er Jahre entdeckte ich New York als Lieblingsmetropole, und dort, im Big Apple, geriet mir die Broschüre eines amerikanischen Kunstshops in die Hand. Diesen Anbieter gibt es seit langem nicht mehr, doch der Slogan der Firma ist 1999 zum Arbeitstitel unseres Wirkens geworden - Gifts wrapped in history | Geschenke eingehüllt in Geschichte.

Die Geschichte der Menschheit ist unendlich reich an Zeugnissen kulturellen Schaffens rund um den Globus. So ist es mir ein Vergnügen, Ihnen frisch ausgepackt unseren exquisiten, neuen Schmuck vorzustellen, der auf kostbare Fundstücke aus archäologischen Grabungen in Susa und Karthago im Nahen Osten zurückgeht. Schönheit, die unser Auge heute wie vor viertausend Jahren erfreut.

Geschichte im besten Sinne verbindet uns mit dem Philosophen Helmut Hille aus Heilbronn. »Hauptaufgabe des Philosophen ist«, so Hille, »das Denken und die Gedanken zu klären«. Seit Januar 2003 - und in diesem Monat mit seiner 200. Philosophischen Sentenz - gewährt uns Helmut Hille in der museumsart-Kolumne spannende Einblicke in die Welt der Philosophie und ihre Facetten.

In diesen Zeiten, in denen man sich fast umstellt fühlt von einer Phalanx vielschichtiger Herausforderungen und Fährnisse, gibt es eine, wie ich finde, ermutigende Feststellung von Antoine de Saint-Exupéry, die er dem Flugdirektor Rivière in seinem Roman »Nachtflug« zuschreibt:

Es gibt keine Lösungen im Leben. Es gibt Kräfte in Bewegung, die muss man entwickeln, die Lösungen folgen nach.

Herzliche Grüße aus dem sonnigen Bremen

Ihre
Ingrid Sandforth-Blanken
und das museumsart-Team


Entdeckungsreise durch prachtvolle Blütenwelten
Briefkarten des Fitzwilliam Museums - Bouquets | Blumensträuße Briefkarten
des Fitzwilliam Museums
Bouquets | Blumensträuße


Aus der Kollektion des Sammlers und Mäzens Rogers Broughton, die 1973 in den Besitz des Fitzwilliam Museums in Cambridge überging, liegen hier fünf herrliche florale Gemälde namhafter Blumenmalerinnen und -maler des 18. und 19. Jahrhunderts vor, die in der Briefkartentasche »Bouquets« zusammengestellt sind.

weitere Informationen »
Design-Tuch »Flügel des Louvre«
Design-Tuch »Flügel des Louvre« aus Seide und Viskose Dieses leichte und elegante Tuch gehört zu einer Modekollektion, die von einer der berühmtesten Skulpturen des Pariser Louvre-Museums inspiriert ist. Es sind die ausdrucksvoll geformten Flügel der Nike von Samothrake, die das großzügig geschnittene Tuch aus Seide und Viskose in lichten Farben schmücken.

weitere Informationen »
Wir feiern die 200. Sentenz von Helmut Hille
Kolumne Helmut Hille Zum Vortrag
"Die Erfindung der Zeit"


"Die Erfindung der Zeit" hatte ich ursprünglich als Sentenz für museumsart geschrieben, wo sie im Dezember 2021 veröffentlicht wurde. Im Zuge meiner Anmeldungen zur nächsten Tagung der DPG (Deutsche Physikalische Gesellschaft) im März 2022 habe ich bei der Arbeitsgruppe Philosophie der Physik (AGPhil), der ich angehöre, auch einen extra geschriebenen Text zum Thema vorgeschlagen...

weiterlesen »
Ankh Kettenanhänger mit Halsreif
Ankh Kettenanhänger mit Halsreif - Schmuckreplikat Réunion des Musées Nationaux Ankh Kettenanhänger mit Halsreif - Schmuckreplikat Réunion des Musées Nationaux
Ankh Kettenanhänger mit Halsreif - Schmuckreplikat Réunion des Musées NationauxDas ausdrucksvolle Ankh-Symbol ist für diesen Anhänger adaptiert worden von einem kreuzförmigen Ankh-Ohrringpaar aus dem 7.-6. Jh. v. Chr (rechts). Der Originalschmuck aus Gold wurde bei archäologischen Grabungen in Karthago, Tunesien, entdeckt und gehört zur Sammlung des Musée du Louvre, Paris.

Das Bild zeigt Grabstelen auf dem Tophet, dem heiligsten Ort des punischen Karthago. Auch hier sieht man das Ankh-Kreuz, das ägyptische Symbol des Lebens.

weitere Informationen »
Sonderangebote bei museumsart
Sonderangebote bei museumsart
Ohrringe von Susa in Silber und Vermeilqualität
Ohrringe von Susa in Vermeilqualität (Sterlingsilber, goldplattiert)
Version in Sterlingsilber, goldplattiert
Ohrringe von Susa in Sterlingsilber
Version in Sterlingsilber
Die antike Stadt Susa, gegründet um 4000 v. Chr., ist eine der ältesten, durchgehend besiedelten Städte der Welt im Südwesten des heutigen Iran. Die Bewohner wurden insbesondere durch den Austausch mit Mesopotamien bereichert. Sie trugen Gold- und vielfach Silberschmuck, wie er 1933/34 bei Ausgrabungen unter der Leitung des französischen Archäologen Roman Girshman (1895-1979) entdeckt wurde.

Das Bild zeigt das Grabungsfeld von Susa.

weitere Informationen »
Der »Gentleman unter den Terriern«
Briefkarten des Fitzwilliam Museums - Bouquets | Blumensträuße Briefkarten des Fitzwilliam Museums - Bouquets | Blumensträuße
Dass Boston Toy Terrier als »Gentlemen unter den Terriern« gelten, bringt diese wunderschöne Hundeskulptur des französischen Bildhauers François Pompon (1855-1933) zum Ausdruck.

Die originale Terrierskulptur besteht aus patinierter Bronze. Sie ist ca. 1930-1932 entstanden und gehört heute zur Sammlung des Musée d'Orsay in Paris.

Das Bild zeigt die Haupthalle des Musée d'Orsay.

weitere Informationen »
Schönes zu Ostern
Impressum|Kontakt|Datenschutz|Newsletter: abonnieren|abbestellen